Protokoll vom 10. Mai 2016

Anwesende: Mareike, Merle, Alev Begriffe: Sommer, Eis, Freie Tage, Draußen lernen, Eis, Spektakel des Anderen, Silverman, Differenz sogar in der Stimme, Wir sind Fan von…, Planung/ Anwesenheit In Blog aufnehmen: Methoden: Objektbeschreibung, Bildanalyse, Arbeitsverhalten, wie erlebt man den Arbeitsprozess? Eigenes Arbeitsverhalten reflektieren! Aufgabe im Tutorium: Objektbeschreibung und Bildanalyse nach Gillian Rose Mareike: Smartphone Alev: Ordner…

Stuart Hall

Stuart Hall wollte sich nie festlegen. „Ich weiß nur, wer ich nicht bin“, sagte er einmal in einem Interview und macht damit deutlich, dass er sich nicht in eine Schublade stecken ließ. Er war Jamaikaner, lebte seit seinem Studium aber in Großbritannien, nachdem er das begehrte Rhodes-Stipendium für Oxford-Universität erhalten hatte. 1968 wurde er Mitglied…

Mieke Bal

Even as a child, my siblings teased me that I was always teaching. It’s something I was born to do. But teaching, in my experience, is nothing like lecturing ‘at’ people. It is communicative; sharing the excitement of discovering how things work. Also, disagreeing seemed almost a hobby; discussion a favourite pastime. Hence, I started…

Protokoll vom 04. Mai 2016

Anwesende: Merle, Mareike, Alev. Stuart Hall: Das Spektakel des Anderen Differenz produziert Bedeutung Der Diskurs von Photographie und dem Beschriebenen produziert Bedeutung. Was ist das Andere? Was ist die Norm? – Abhängig von Rahmenbedingungen. Kritik von Alev: Stereotyp: fix und unveränderlich; S. 144 Stereotyp hat die Eigenschaft, Dinge auf Eigenschaft festzulegen, nicht aber sich selbst….

Protokoll vom 02. Mai 2016

Anwesende: Merle, Mareike (ohne Kater, obwohl heute der zweite Mai ist!) Rückschau auf die Veranstaltungen der letzten Woche: im Lektürekurs haben wir über „Mythen des Alltags“ von Barthes gesprochen, die Begriffe des Mythos und der Signifikaten/Signifikanten umrissen und den Text mit Beispielen veranschaulicht: Ein Signifikant (das Bezeichnende/Bedeutende) ist die Ausdrucksseite eines sprachlichen Zeichens, seine materielle…

Michel Foucault

Paul-André Foucault war ein Arzt, genauer gesagt Professor für Anatomie in Poitiers. Sein Vater Paul-Victor Foucault war auch schon Arzt gewesen, und sein Sohn sollte es ihm gleichtun. Doch der am 15. Oktober 1926 geborene Paul-Michel Foucault interessiert sich zunächst viel mehr für Geschichte und Philosophie. Er schreibt sich 1946 für Philosophie und Psychologie an…

Protokoll vom 26. April 2016

Anwesende: Mareike, Merle, Alev Roland Barthes: Mythen des Alltags Klärung Definition Mythos: Aussage, Mitteilungssystem mit Botschaft, eine Weise des Bedeutens Signifikant: Ausdruck, das Bedeutende, Ausdrucksseite eines sprachlichen Zeichens, das bezeichnende: das Wort „Apfel“ Signifikat: Inhalt, das Bedeutete, das bezeichnete: die Vorstellung eines „Apfel“ Der Mythos wird nicht durch das Objekt seiner Botschaft definiert, sondern durch…

Protokoll vom 22. April 2016

anwesende: alev, merle, tanja, mareike plan für heute: bilder hochladen, tanja kennenleren – bilder der teamvorstellung sind online – vorstellung tanja: – hat in moskau literatur- und sprachwissenschaft (deutsch als erste fremdsprache) studiert – wünscht sich ein studium der gender studies, um dies auch mal in russland zu unterrichten – thema ihrer diplomaarbeit: gender-asymmetrie in…

Protokoll vom 20. April 2016

Anwesende: Alev, Mareike, Merle Michel Foucaults: Die Ordnung des Diskurses Besprechung der Antrittsvorlesung Foucaults „Die Ordnung des Diskurses“ im Rahmen des Lektürekurses. Zunächst soll ein Überblick über den Begriff des Diskurses gegeben werden. Hierzu wird empfohlen sich Hanelore Bublitz „Diskurs“ anzuschauen, weil sie eine verständliche Begriffserklärung leistet. In der Diskursanalyse werden – grob gesagt –…

Protokoll vom 19. April 2016

Anwesende: Aaron, Mareike Vorhaben: Interviewfragen auf den Blog hochladen, allgemein am Blog arbeiten möglicher Inhalt für „das Projekt“: Studiengang, Institut, Propädeutikum, wieso weshalb warum -> Mareike schreibt passenden Text und lädt ihn hoch Aufgabe bis Freitag: alle sollen ein Schwarz-Weiß-Foto hochladen/mitbringen für Vorstellungseinträge Sonstiges: Es wurde ein größerer Schriftzug für den Header des Blogs mit…

Aaron Thiesen

Wie lautet dein vollständiger Name? Aaron Thiesen. Wie alt bist du? 26. Kommst du aus Oldenburg? Nein, aus Kappeln an der Schlei. Stichwort Familie? Großfamilie: Mama, Papa, Bruder, Bruder, Bruder, Schwester, Oma. Alle unter einem Dach. Warum bist du hier? Weil ich im Geschichtsstudium über Denkschulen gestolpert bin, die ich noch nicht genügend verstehe. Was…

Mareike Sprock

Wie lautet dein vollständiger Name? Mareike Sprock. Wie alt bist du? Ich bin 22 Jahre alt. Kommst du aus Oldenburg? Eigentlich nicht, aufgewachsen bin ich in einem kleinen Dorf in der Nähe von Cloppenburg. Ich wohne jetzt seit April 2013 in Oldenburg. Stichwort Familie? Nach wie vor mein sicherer Hafen und mein Zuhause. Wenn ich…